Verteilschlüssel

Am Ende des Stillhalteabkommens sollen die Leistungen und Erlöse der jeweiligen Banken durch einen Verteilschlüssel ausgeglichen werden. Für die Festlegung eines Verteilungsschlüssels gelten die folgenden Prinzipien:

Verteilungswerte

  • Anteile der einzelnen Banken an den Sanierungsbeiträgen
  • Mittel, welche den Banken aus Desinvestitionen des Kreditnehmers zuflossen
  • Verluste aus der Stillhalteabkommens-Zeit, die die Banken zu tragen haben

Bemessungsgrundlage

  • Detaillierte Regelungen in der „Grossbankenvereinbarung“
    • ev. Abrede der Bemessungsgrundlage im Stillhalteabkommen

Berechnungsgrundlage für risikogewichtetes Engagement

  • Kreditbeträge der einzelnen Banken
  • ./. die je anrechenbaren Deckungsbeträge
    • gemäss den auf die Sicherheiten entfallenden Werten
      • Feststellung der Werthaltigkeit der Sicherheiten
      • Methode der Wertermittlung der Sicherheiten?

Drucken / Weiterempfehlen: